Wettquoten – alles was Sie über die verschiedenen Arten wissen sollten

Wenn Sie neu in der Wettbranche sind, ist eines der ersten Dinge, die Sie tun sollten, zu lernen, wie Wettquoten funktionieren. Es ist von entscheidender Bedeutung, da es Ihnen ermöglicht, zu verstehen, wie wahrscheinlich ein Ereignis ist und wie hoch Ihre möglichen Gewinne sein werden. Zunächst mag es verwirrend erscheinen, aber lesen Sie unseren Leitfaden und lassen Sie ihn sich von uns erklären. Es ist sehr viel einfacher als es aussieht! Viel Spaß beim Lesen.

Was ist Wahrscheinlichkeit?

Die grundlegendste Stufe, das Schätzen, gibt Ihnen die Möglichkeit, das Ergebnis eines bestimmten Ereignisses vorherzusagen, und wenn Ihre Vorhersage korrekt ist, werden Sie Geld gewinnen. Für jedes Ereignis gibt es eine bestimmte Anzahl von Ergebnissen. Nehmen wir zum Beispiel das Würfeln eines Würfels. Wenn jemand einen Würfel würfelt, gibt es sechs mögliche Ergebnisse. Wenn Sie also darauf wetten, dass die Person eine Eins würfelt, besteht eine Chance von 16,67%, dass dies geschieht. Was die Wettquoten lediglich bewirken, ist die Wahrscheinlichkeit, mit der das Ereignis eintritt. Buchmacher geben diese meist als Bruch an, d.h. 4/7. Dennoch besteht die Möglichkeit, die Quoten als Dezimalzahlen darzustellen.

Wettquoten zur Berechnung der Wahrscheinlichkeit

Wann immer Sie zwei Zahlen sehen, die durch einen abschließenden Schrägstrich getrennt sind, z.B. 10/1, spricht man von Bruchquoten. Daraus können Sie berechnen, wie wahrscheinlich es ist, dass ein bestimmtes Ereignis mit einer Berechnung eintritt. Um die Erklärung zu erleichtern, ersetzen wir die Zahlen durch Buchstaben, d.h. 4/1 wird zu A/B.  Hier ist die Berechnung:  Wahrscheinlichkeit (%) = B / (A+B).

9/1 kann als 1 / (9 + 1) = 0,10 berechnet werden. Es besteht eine 10%ige Chance, dass das Ereignis eintritt.

4/1 kann als 1 / (4 + 1) = 0,20 berechnet werden. Es besteht eine 20%ige Chance, dass das Ereignis eintritt.

1/1 kann als 1 / (1 + 1) = 0,50 berechnet werden. Es besteht eine 50%ige Chance, dass das Ereignis eintritt.

1/4 kann als 4 / (4 + 1) = 0,80 berechnet werden. Es besteht eine 80%ige Chance, dass das Ereignis eintritt.

Hurra! Wir machen Fortschritte. Bei einem Bruchteil können wir jetzt sagen, wie wahrscheinlich (die Wahrscheinlichkeit) das sein wird, worauf wir wetten werden. Nun lassen Sie uns herausfinden, wie viel Geld mit Hilfe von Wettquoten gewonnen werden kann.

Wettquoten zur Berechnung von Gewinnen

Mit den Wettquoten können Sie berechnen, wie viel Geld Sie gewinnen werden, wenn Sie eine Wette abschließen. Verwenden wir die gleichen Beispiele wie bisher, mit dem gleichen Ersatz von Zahlen für Buchstaben, d.h. 4/1 wird zu A/B. Ganz einfach, für jeden Wert von B, den Sie setzen, gewinnen Sie A und die Rückgabe Ihres Einsatzes.

9/1 für jeden 1€, den Sie setzen, gewinnen Sie 9€.

4/1 für jeden 1€, den Sie setzen, gewinnen Sie 4€.

1/1 für jeden 1€, den Sie setzen, gewinnen Sie 1€.

1/4 für jeden 4€, den Sie setzen, gewinnen Sie 1€.

Was ist mit Dezimalzahlen?

Dezimalstellen sind bei Buchmachern wie Betfair weitaus häufiger anzutreffen, aber alle führenden Wettseiten bieten Ihnen die Möglichkeit, Wettquoten in diesem Format anzuzeigen. Sie sind eine Alternative zum Sehen von Wettquoten im Bruchteilsformat und unserer Meinung nach einfacher zu berechnen. Hier ist die Berechnung: Gewinne = (Quote * Einsatz) – Einsatz. Lassen Sie uns das mit einigen Beispielen veranschaulichen.

9.0 kann berechnet werden als (9.0 * 10€ Einsatz) – 10€ Einsatz = 80€  Gewinn.

4.0 kann berechnet werden als (4.0 * 10€ Einsatz) – 10€ Einsatz = 30€  Gewinn.

2,5 kann berechnet werden als (2,5 * 10€ Einsatz) – 10€ Einsatz = 15€  Gewinn.

1,25 kann berechnet werden als (1,25 * 10€ Einsatz) – 10€ Einsatz = 2,50€  Gewinn.

Wettquoten

Dezimale Wettquoten gegen gebrochene Quoten

Am Ende des Tages, ist das eine nicht besser als das andere. Dennoch ist sicherlich ein Trend in Richtung dezimalen Wettquoten zu verweisen. Historisch gesehen wurden im Vereinigten Königreich gebrochene Quoten verwendet, insbesondere auf Rennstrecken und auf der Hauptstraße. Es gibt zwei wesentliche Unterschiede. Im Allgemeinen sind dezimale Quoten einfacher zu verstehen. Auf dieser Grundlage versuchten die Wettanbieter mehr Menschen für den Pferderennsport zu gewinnen, indem man die Quoten für den durchschnittlichen Kunden verständlicher macht. Vor zehn Jahren, wenn Sie nach Cheltenham gingen, wurden alle Wettquoten als Bruchquoten angezeigt. Heutzutage sind größtenteils nur noch Dezimalzahlen aufzufinden.

Der zweite Unterschied zwischen den Formaten besteht darin, dass Bruchquoten nur Gewinne darstellen und nicht den zurückgegebenen Einsatz im Vergleich zu Dezimalstellen, die den Einsatz beinhalten. Der Übergang von Bruchquoten zu Dezimalstellen begann weitgehend mit der wachsenden Popularität der Wettbörsen wie Betfair. Damit sich die Quoten leicht ändern, ist es wirklich schwierig, die Wahrscheinlichkeit geringfügig zu erhöhen oder zu verringern, ohne große Brüche zu erzeugen, die für den Kunden schwer zu berechnen sind.

Fazit

Wettquoten stellen die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses dar und ermöglichen es Ihnen daher, herauszufinden, wie viel Geld Sie gewinnen werden, wenn Ihre Wette gewinnt. Als Beispiel, mit einer Quote von 4/1, gewinnen Sie für jeden 1€, den Sie setzen, 4€. 20% dieser Chancen bestehen, berechnet aus 1 / (4 + 1) = 0,20.